de
en

Weinwelt 5/2011, Aug-Sep, Riesling-Jahrgangsverkostung

Mit viel Freud und großem Stolz haben wir die Ergebnisse der Weinwelt Verkostung aufgenommen. Zwei unserer Rieslinge gehören zu den besten Rieslingen des Jahrgangs 200. Eine Expertenjury hat aus über 1100 eingereichten Weinen gleich zwei aus unserem Weingut gekürt. In unserem Web-Shop können Sie die Weine bestellen. Lassen Sie sich dieses Genusserlebnis nicht entgehen!

Riesling 2010 - DIE JAHRGANGSBESTEN

Weinwelt 05/11, Aug-Sep

"Mehr als 1100 Rieslinge standen auf unseren Verkostungstischen...Wir haben eine Woche lang mit einem 68-köpfigen Experten-Team die Rieslinge unter die Lupe genommen und stellen Ihnen hier die besten 200 vor. Tolle Weine für frischen Trinkgenuss!"

 

Weinwelt 2/2009, Feb-März, Das große Burgunder Spezial

Burgundische Eleganz aus Deutschland - ein Verkostungs-Marathon mit fast 1200 Weinen

Unser Weißburgunder wurde von der Zeitschrift "Weinwelt" zu den besten Weinen im Preisbereich unter 5 ? gewählt. Er erzielte 85 von 100 möglichen Punkten.

2007er Klüsserather St. Michael Weißer Burgunder, trocken, 13%vol.

"duftig, blumig, hell fruchtig und pfeffrig; für Mosel eher fülliger Typ, voll, rund und reif, aber mit Stil"

 

 

 

Gute Noten für Weißburgunder von Mosel/Saar Region

Weine der Rebsorten Weißburgunder, Grauburgunder und Chardonnay von Mosel und Saar haben in einem Test der Zeitschrift "Weinwelt" (Meininger-Verlag) in Neustadt an der Weinstraße sehr gute Bewertungen erhalten. Wie der Moselwein in Trier mitteilte, testete das Weinmagazin 1200 Weine aus Burgundersorten aus deutschen Anbaugebieten.

Drei Weißburgunder und ein Grauburgunder aus Moselorten zählen laut aktueller „Weinwelt“-Ausgabe zu den besten Weinen im Preisbereich unter fünf Euro: der 2007er Rioler Römerberg Weißburgunder trocken des Weingutes Schmitt-Kranz (Riol), der 2007er Nitteler Gipfel Weißburgunder trocken des Weingutes Hubertus M. Apel (Nittel), der 2007er Klüsserather St. Michael Weißer Burgunder vom Weingut Kollmann-Lex (Detzem) und der 2007er Grauer Burgunder trocken der Winzergenossenschaft Moselland eG.

In der Kategorie unter zehn Euro waren zwei Weißburgunder von Saar und Mosel im Spitzenfeld: Das Weingut Willems-Willems aus Konz-Oberemmel an der Saar erhielt für seinen 2007er Weißer Burgunder trocken die beste Note aller teilnehmenden Betriebe von Mosel und Saar, dicht gefolgt vom 2007er Nitteler Rochusfels Weißburgunder trocken des Weingutes Karl Sonntag in Nittel. In der Kategorie "Chardonnay" erreichte das Weingut Rosenhof (Maring-Noviand) mit seiner 2007er Chardonnay Spätlese trocken einen der vorderen Plätze.

Gute Noten gab es zudem für den 2006er Oberemmeler Karlsberg Weißburgunder trocken vom Weingut Agritiushof (Konz-Oberemmel), die 2007er Weißburgunder Spätlese trocken des Weingutes Rosenhof (Maring-Noviand) und den 2007er Nitteler Rochusfels Grauburgunder trocken des Weingutes Hubertus M. Apel.

"Der Test hat gezeigt, dass unsere Winzer neben dem Riesling auch aus Burgundersorten hervorragende Weine erzeugen, und das zu einem exzellenten Preis-Leistungsverhältnis", bewertete Ansgar Schmitz vom Moselwein e.V. das Ergebnis. Weißer und Grauer Burgunder sowie die verwandten Sorten Chardonnay und Auxerrois werden laut Schmitz auf knapp fünf Prozent der Gesamtrebfläche der Weinregion angebaut, die weltweit für ihre charakteristischen Steillagen-Rieslinge bekannt ist. Die Burgundersorten seien aber in den vergangenen Jahren zu einer bedeutenden Ergänzung des Sortimentes vieler Weinbaubetriebe an Mosel, Saar und Ruwer geworden.

Eine Riesling-Auslese macht das Rennen

Sie war der krönende Abschluss des 20. Detzemer Rieslingfestes: Die große Jahrgangsweinprobe mit 18 erlesenen Weinen aus dem Jahr 2006. Im Beisein von Moselweinkönigin Katja Fehres und Landrat Günther Schartz krönten rund 200 Teilnehmer eine Riesling-Auslese zum Publikumsliebling.


Auch Landrat Günther Schartz mit seiner Gattin (rechts) sowie Verbandsbürgermeister Berthold Biwer (Zweiter von links) genossen die Weine bei der Detzemer Weinprobe. TV-Foto: Michael Merten


Detzem. (mer)
Die Weinprobe 2007 hatte einen besonderen Gast: Mit Katja Fehres war die wohl einzige Weinkönigin mit zwei Titeln in nur einer Amtszeit anwesend. Denn durch die Umbenennung des Weinanbaugebietes "Mosel-Saar-Ruwer" in "Mosel" trägt die Weinkönigin seit dem 1. August den neuen Titel "Moselweinkönigin".

"Ich muss von meinem Dienstwagen jetzt die Wörter Saar und Ruwer abkratzen", sagte Fehres. Sie moderierte zusammen mit Matthias Porten vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Mosel die Probe, bei der Weine aus Detzem und Thörnich gereicht wurden.

Den Anfang machten ein Pinot-Sekt und ein trockener Weißburgunder, gefolgt von trockenen und feinherben Rieslingen, meist Spätlesen, sowie Auslesen zum Abschluss. Der Riesling dominierte klar die Weinprobe, doch es wurde auch ein Rivaner und ein Spätburgunder von den Damen der Winzertanzgruppe Detzem ausgeschenkt.

Unter den Gästen waren Verbandsbürgermeister Berthold Biwer, die Weinkönigin der Römischen Weinstraße Andrea Rosch mit Prinzessin Katharina Schmitt sowie Landrat Günther Schartz, der von der Weinprobe sichtlich beeindruckt war und den Detzemern gratulierte: "Sie haben eine sehr gelungene Weinprobe mit durchweg hochwertigen Weinen ausgerichtet." Moderator Porten, Katja Fehres und Wolfgang Linden kommentierten souverän die Weinprobe, boten aber auch viele humorvolle Einlagen.

So verkleidete sich Porten als Reblaus und brachte unter tosendem Beifall des Publikums ein Ständchen. Als alle Weine probiert waren, wertete eine Jury die Fragebögen der Teilnehmer aus, auf denen die Weine mit Punkten bewertet werden konnten. Dem Siegerwinzer Josef Kollmann vom Weingut Kollmann-Lex überreichte Ortsbürgermeister Albin Merten eine Urkunde.

Seine Riesling-Auslese der Lage Detzemer Maximiner Klosterlay erhielt die meisten Punkte.

Weinwelt 5/2007, Aug-Sep., Riesling 2006

Rund 1.000 Weine aus allen Anbaugebieten Deutschlands wurden von einer Experten Jury verkostet und  bewertet. Unsere Riesling Auslese konnte einen Platz unter den 300 besten Weinen einfahren.

Mit 86 von 100 möglichen Punkten liegt unser Tropfen unter den Top-Rieslingen aus Mosel-Saar-Ruwer.

2006er Detzemer Maximiner Klosterlay, Riesling Auslese, 8% vol.

"ein flüssiges Honigbrötchen: vollsüße Auslese mit viel honigartigen Aromen bei guter Balance"

Mosel-Riesling für die First Class

Großer Erfolg für das Weingut Kollmann-Lex aus Detzem: Tochter Bianca Kollmann präsentiert den Wein, der ab Novemberin der First-Class der Lufthansa ausgeschenkt wird.

Wenn der Postbote an der Tür steht, bringt er erfahrungsgemäß nicht immer nur gute Nachrichten ins Haus. Ganz anders erging es am 14. April Josef Kollmann, als er einen Brief der Lufthansa Produktmanagement-Firma in Händen hielt.

Der Winzer aus Detzem erinnert sich: "So eine tolle Nachricht flattert einem nicht jeden auf den Tisch.” Der weltweit operierende Flugkonzern orderte bei ihm eine edelsüße Auslese, die ab November zum Angebot der First- und Business Class zählen wird.

Insgesamt 120 Weine verkostet

Im Dezember hatte der Weinkommissionär, der mit seiner Frau Rita das Familienweingut Kollmann-Lex führt, an einer Ausschreibung der Lufthansa teilgenommen. Dieses Auswahlverfahren wird seit 1995 in Zusammenarbeit mit dem Land Rheinland-Pfalz angewendet.

Gefragt waren dieses Mal rheinland-Pfälzische Weine aus drei Kategorien: Eine trockene Spätlese, ein trockener Dornfelder und ein edelsüßer Weißwein. Bei der Auswahl-Weinprobe wurden insgesamt 120 Weine blind verkostet, darunter die edelsüße Auslese aus Detzem.

In der Jury saß neben Sommelier-Weltmeister Markus del Monego auch der rheinland-Pfälzische Weinbauminister Hans-Artur Bauckhage.

"Durch die Kooperation mit dem Land hat Lufthansa die Gewissheit, ihren Gästen erstklassige Weine anzubieten”, betonte der Minister.

Zur Nummer eins unter den edelsüßen Gewächsen kürte die Jury eine Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese des Bernkasteler Weinguts Wegeler, die von Juni bis November ausgeschenkt werden soll. Die Detzemer Auslese sicherte sich den zweiten Platz und wird somit als Nachfolgeauftrag bis Frühjahr 2005 mitfliegen.

Der 2003er Riesling entstammt Detzems Spitzenlage Maximiner Klosterlay. "Diese Steillage wird durch einen feinen und leichten Devon-Schieferverwitterungsboden geprägt, der elegante Riesling-Qualitäten hervorbringt”, erläutert Winzer Kollmann.

Auch Ortsbürgermeister Hans-Peter Hoffmann freut sich über die Auszeichnung, die der Winzer durch die Wahl der Lufthansa erhalten hat. Detzem sei nach wie vor überwiegend ein Winzerdorf, betont Hoffmann und belegt dies durch Zahlen: Zu den 35 Haupterwerbswinzern kommen 25 Weinbauern, die sich im Nebenerwerb mit dem kostbaren Gewächs ein Zubrot verdienen.

Selbstverständlich können die edlen Tropfen auch probiert werden. Hierzu bieten sich beim Weinfest "ProWEINnade” am 12. und 13. Juni am Moselufer und beim Rieslingfest am ersten Augustwochenende zwei gute Gelegenheiten.